FME Server 2017 - Teil 4

FMEServer2017_4

FME Server 2017 - Teil 4

Updates

31.07.2017

Connections

Connections bieten eine sichere Möglichkeit Datenbank- und Webverbindungen zentral am FMEServer abzulegen und permanent vorzuhalten. Ändern sich diese, so müssen sie nur an einer einzigen Stelle geändert werden und nicht im jeden einzelnen Workspace in dem sie benutzt werden. Anstelle der Zugangsdaten wird im Workspace nur eine Verbindungs-Referenz angegeben. Gelangt jemand in den Besitz des Workspaces, so erhält er dadurch keine Einsicht in die Zugangsdaten zu der Datenbank. HTTP-Authentifizierung für Web-Verbindungen ist nun mit den Methoden Basic, Digest und NTLM möglich.

 

Notifications

Bei den Notifications wurde v.a. der Directory Watch Publisher verbessert. Lokale Pfadangaben und UNC-Pfade werden jetzt auf die gleiche Weise verarbeitet und aufgerufene Topics können direkt in der FMEServer-Oberfläche beobachtet werden. Der SMTP-Email Publisher wurde mit einer neuen Technologie implementiert wodurch er stabiler läuft und gleichzeitig weniger Ressourcen verbraucht. Der Subscription-Type „Push“ wurde in „Workspace“ umbenannt.

 

FMEServer-Transformer

Der Transformer FMEServerJobSumitter wurde grundlegend überarbeitet. Der Dialog-Assistent wurde durch einen einfachen Dialog ersetzt. Dieser ist jetzt in der Lage mittels Job-Routing vorgegebene Engines anzusteuer und die Published-Parameter des Kind-Workspaces sind übersichtlicher gestaltet. Von dem Transformer angestoßene Jobs laufen jetzt gänzlich innerhalb des FMEServer-Systems. Die Einstellung „Wait for job to complete: Yes“ bewirkt nicht mehr, dass eine unregistrierte Sub-Engine gestartet wird. Jobs werden auf registrierte Engines verteilt bzw. in die Queue verschoben. Kindprozesse werden einfach wie normale Jobs samt dazugehörigen Log-Dateien über die Jobs-Benutzeroberfläche dokumentiert.

Top