Wann FME statt Oracle Spatial?

Freitag, 16. Oktober 2015

Wenn es darum geht, eine große Anzahl von Elementen (>100.000) gegen eine kleinmaßstäbliche und relativ komplexe Geometrie (z.B Versorgungsgebiet über mehrere Gemeinden) räumlich zu prüfen (SDO_RELATE), geht Oracle nicht selten die Luft aus.

Akut wird es, wenn man gleichzeitig gegen mehrere (komplexe) Geometrien prüfen will. Nebenbei belastet dies natürlich auch sehr stark die Auslastung des Datenbankservers.

 

Mit den in FME bereitgestellten räumlichen Operatoren, wie z.B. "SpatialRelator", können  derartige Anforderungen deutlich performanter gelöst werden, wobei auch die regelmäßige, automatische Ausführung über einen geplanten Job am FME-Server möglich ist.

 

Wir bedanken uns bei MSc Christian Malzer, Linz AG, für diesen Tipp aus der Praxis.


Top