Stadt Würzburg setzt auf FME

Donnerstag, 22. November 2012

Stadt Würzburg

Die Stadt Würzburg ist mit ihren 133.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Bayerns und zählt zu den klassischen deutschen Universitätsstädten.

 

Für die Bearbeitung des umfangreichen Geodatenbestandes, wie er in einer Stadt dieser Größenordnung vorhanden ist, hat sich die Stadt für FME Desktop entschieden. Mit 2 Netzwerklizenzen werden die Geodaten nun bearbeitet, aufbereitet, konvertiert und veredelt. So werden grafische Objekte (z.B. Flurstücke) mit unterschiedlichen Sachdaten aus Tabellen angereichert. Oder Rasterdaten, wie etwa die hochauflösenden Orthophotos, für eine raschere Darstellung im GIS komprimiert, um nur zwei Beispiele zu nennen.

 

Die zuständige Fachabteilung sieht nach entsprechendem Erfahrungsaufbau zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten für FME. Gerne steht die axmann geoinformation gmbh dabei mit Rat und Tat zur Verfügung und unterstützt die Anwender mit maßgeschneiderten Workshops, Stundenpools oder auch kompletten Umsetzungen.


Top