REST-API

REST-Interface

10.10.2011

Nicht nur für die Desktop-Version von FME brachte das Jahr 2011 zahlreiche Neuerungen. Zahlreiche Entwickler haben mit großer Zufriedenheit die Einführung der REST-API für den FME Server registriert. Dadurch ist es möglich, das volle Potenzial des FME Servers in selbst entwickelten Applikationen zu nutzen (z.B. Web-GIS-Erweiterungen, Integration ins GIS/CAD…). Die Integration der FME Server Dienste in der Applikation ist dabei so einfach wie nie zuvor.

 

Die Kommunikation zwischen FME Server und der Applikation erfolgt durch eine URL. Dadurch bekommt die Applikation Zugriff auf jede Funktionalität des FME Servers, unabhängig von der Programmierumgebung, in der sie entwickelt wurde.

 

Wird die URL innerhalb der Applikation aufgerufen, so werden die Parameter von dem zugrunde liegenden Workspace abgefragt. Das Ergebnis wird automatisch in Form von HTML, XML oder JSON als Data Stream zurückgegeben. Anschließend kann das Ergebnis in beliebiger Form von der Applikation weiterverarbeitet werden (z.B. Webshop).

 

Um z.B. ein Formular zum Data-Download in die Applikation zu integrieren, muss man lediglich in der neuen REST-Oberfläche (http://fmeserver.at[:8080]/fmerest/) zum entsprechenden Workspace navigieren. Dort hat man dann Zugriff auf alle Informationen und Parameter der FME-Workbench-Datei wie Reader/Writer, FeatureTypes, published parameters und Ressourcen.

 

Durch den direkten Zugriff auf diese Informationen via URL-Abfragen können auf einfache Weise dynamische, wartungsfreundliche und parametrisierbare Applikationen entwickelt werden. Auf die gleiche Weise kann man zudem die volle FME Server Funktionalität mit weit verbreiteten Diensten ArcGIS Server, GoogleMaps, Bing, OpenLayers etc. schnell und sicher kombinieren.

Top