Wir machen mehr aus Ihren Daten

Was wir alles mit Geodaten "anstellen" können, um unseren Kunden einen optimierten Geodatenbestand bereitzustellen, ist ein Theme in diesem axmann insider. In diesem Zusammenhang führten wir auch ein ausführliches Interview mit Frau Mag. Renate Messner, GIS-Expertin der ÖBB-Infrastrutur AG.

Um die überzeugenden Weiterentwicklungen im FME Server 2017 zu würdigen, gibt es diesmal ein langes "FME Labor Spezial".

Vorwort

Erinnern Sie sich noch an das Spiel
„Tetris“? In dem puzzleartigen Spiel müssen die einzeln vom oberen Rand des Spielfeldes herunterfallenden Figuren in 90-Grad-Schritten gedreht und verschoben werden, so dass sie am unteren Rand horizontale, möglichst lückenlose Reihen bilden.

Uns erinnert der Aufbau eines optimierten Geodatenbestandes an dieses Spiel: einen Datensatz analysieren, gegebenenfalls umbauen und dann passend in die vorhandene Datenstruktur einfügen. In unserem Leitartikel erläutert Peter Keimel, was wir alles mit Geodaten „anstellen“ können, um für unsere Kunden eine ideale Datenbasis zu erzeugen.

Die ÖBB-Infrastruktur AG verfügt über Berge von Daten. Richtig kombiniert, angereichert und gemanagt läßt sich daraus ein Mehrwert gewinnen, den unter anderem dann die Bahnkunden zu schätzen wissen, wenn sie die Route bis zum richtigen Bahnsteig auf ihr Navigationssystem geliefert bekommen. Lesen Sie dazu unser Interview mit Frau Mag. Renate Messner, GIS-Expertin der ÖBB-Infrastruktur AG, auf Seite 3.

Bei der AGIT von 5. - 7. Juli in Salzburg finden Sie uns am Stand 18!

Und nicht vergessen: 
wir bringen Ihre geodaten in form!

Die axfrauen und axmänner

Leitartikel: Wir machen mehr aus Ihren Daten

Leitartikel: Wir machen mehr aus Ihren Daten

Qualität statt Quantität ist das aktuelle Credo bei Geodaten. Ein breites Leistungsspektrum bei Datendienstleistungen ist das Angebot von axmann zur Erfüllung dieser Forderung.

Ein Trend der letzten Jahre ist der Bedarf nach einfach verfügbaren und vor allem qualitativ hochwertigen Geodaten. In der Vergangenheit wurde darauf gesetzt, möglichst viele verschiedene Geodaten in diversen Portalen anzubieten. Nun entwickelt sich der Geodatenmarkt hin zu Angeboten an Daten und Diensten, die spezielle Bedürfnisse der Nutzer befriedigen. Solche Nachfragen entstehen auch sehr kurzfristig. Daher ist man als Anbieter von Geodatendiensten gefordert, rasch und flexibel mit entsprechenden Lösungen zu antworten.
Dass in den GIS-Abteilungen der betroffenen Unternehmen/Behörden kein zusätzliches Personal aufgebaut wird, wirkt diesen Bedürfnissen entgegen. axmann hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen wachsenden Bedarf an schwer planbaren Personalressourcen optimal zu bedienen. Durch unsere langjährige Erfahrung in allen Bereichen des Datenmanagements können wir Ihnen die maßgeschneiderte Lösung für Ihre Anforderung auch kurzfristig anbieten.

Beschaffen und Aktualisieren

Egal mit welchem GI-System Sie arbeiten – axmann nimmt Ihnen die Last der Beschaffung vorhandener Geodaten und die Aktualisierung Ihres Produktionssystems ab. Dabei überprüfen wir auf Wunsch auch die Qualität der beschafften Daten und korrigieren diese bei Bedarf. Ebenso bieten wir Ihnen die Aktualisierung von Plänen und GIS-Daten aufgrund neuer Vorschriften und Normen.

Analysieren

In den Datenspeichern unserer Kunden sind umfangreiche Informationen vorhanden. Die Analyse dieser Daten ist oft mühsam, weil dafür unterschiedliche Quellen angezapft und zu einem verständlichen Ergebnis verarbeitet werden müssen. Übertragen Sie uns lästige Auswertungen von Grafik- und Sachdaten – wir erstellen für Sie übersichtliche Reports, Diagramme und Karten. Darüber hinaus erledigen wir für Sie die Qualitätsprüfung und liefern aussagekräftige Fehlerlisten und -karten.

Digitalisieren und Erstellen

Man möchte annehmen, dass ein Großteil der Daten dieser Welt bereits digital vorliegt. Doch unzählige Informationen schlummern in analogen Unterlagen. Dabei entsteht hoher Aufwand, um solche unterschiedlichen Datenquellen zu sichten und bei Bedarf zu digitalisieren. Zu diesen Aufgaben zählt auch die Anreicherung vorhandener digitaler Daten um Sachinformationen, die noch nicht erhoben oder erfasst wurden. axmann bietet Ihnen hier das gesamte Spektrum von der Beratung über die Erfassung bis zur Neustrukturierung von Daten an. Egal  welches GI-System Sie einsetzen: axmann liefert Ihre Geodaten im passenden Format und in kürzester Zeit.

Migrieren

Bei der Umstellung eines GI-Systems fallen große Teile des Aufwands bei der Migration der vorhandenen Daten an. Hier ist nicht nur spezielles Wissen über die vorhandene Datenstruktur und deren Inhalte erforderlich. Wichtig ist auch, das neue System und seine Eigenheiten zu kennen, um die Überführung der Daten möglichst reibungslos und rasch zu erledigen. Hier bietet Ihnen axmann optimale Unterstützung, um das neue Datenmodell effizient zu befüllen. Eine Systemumstellung ist aus unserer Erfahrung auch eine Chance, zusätzlichen Nutzen mit der neuen Lösung zu lukrieren. axmann berät Sie daher schon im Vorfeld, welchen Mehrwert Sie aus dieser Umstellung generieren können.

Veredeln

Zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten lassen sich dadurch erzeugen, dass vorhandene Daten auf eine höhere inhaltliche Ebene gehoben werden. Durch Verschneidungen mit anderen Daten oder durch einfache Georeferenzierung und Darstellung mit anderen Kartendaten werden ganz neue Daten- und Dienstangebote generiert. axmann prüft nach gemeinsamer Sichtung der vorhandenen Daten, welche Potenziale durch Veredelung derselben vorliegen. So werten Sie Ihr Unternehmen, Ihre Abteilung und die Geodaten bei den Anwendern auf und profitieren von zusätzlichen Informationen, die durch die Kombination der Daten entstehen.

Wir bringen Ihre Geodaten in Form

Unsere Auftraggeber schätzen unsere Kompetenz sowie die Kosten- und Zeitersparnis, die durch das Auslagern der beschriebenen Leistungen entsteht. So unterstützen wir u. a. die ÖBB-Infrastruktur AG bei langfristigen Verkehrsprognosen, die OMV Exploration & Produktion GmbH mit der Erzeugung von 3D-Leitungsdaten oder viele Gemeinden bei der Beschaffung und Aktualisierung von Daten für ihre Auskunftssysteme.
Profitieren auch Sie von unserem breiten Leistungsspektrum im Geodaten-management und kontaktieren Sie uns!

Peter Keimel
axmann geoinformation

Interview: Weichenstellung Richtung Datenzukunft

Interview: Weichenstellung Richtung Datenzukunft

Die ÖBB-Infrastruktur AG ist für Trassenvergabe, Betrieb und Wartung des Schienennetzes sowie Planung, Projektierung und Bau der Infrastruktur der Österreichischen Bundensbahnen zuständig.

axmann: Frau Mag. Messner, würden Sie bitte Ihren Tätigkeitbereich bei der ÖBB vorstellen?
Messner: Ich bin, gemeinsam mit Herrn Mag. Michael Ebner, verantwortlich für die IT-Plattform „Geographische Informationssysteme“ bei der ÖBB-Infrastruktur AG. Zu unseren Kernaufgaben zählen die Steuerung, Planung und Koordination der GIS-Projekte.
Dabei konzentrieren wir uns auf die Unterstützung der Fachbereiche und die Visualisierung strategischer Fragestellungen für das Management. 

axmann: Mit welchen Geodaten haben Sie in Ihrem Tätigkeitsbereich zu tun?
Messner: 90 % der Unternehmensdaten der ÖBB haben einen Raumbezug. Aus diesem Grund stellen aktuelle, geprüfte und richtige Geodaten eine wichtige Ressource für das Unternehmen dar. Zu wissen, wo genau das Strecken- und Schienennetz verläuft, sich Infrastrukturanlagen wie Eisenbahnkreuzungen, Brücken und Tunnel befinden, ist eine essentielle Information. Insgesamt stellen wir derzeit ca. 500 Layer über WebGIS- Tools zur Verfügung.

axmann: In welchen Bereichen greifen Sie auf Produkte und Dienstleistungen der Firma axmann zurück?
Messner: Für Geodatenmanagement setzen wir die Software FME als strategisches ETL-Tool ein. Durch die Verschneidung unternehmensinterner Daten wie Adressen oder Streckenkilometer-Informationen mit DKM-Grundstücksdaten erzeugen wir aktuelle Informationen für unsere Nutzer. Der Mehrwert liegt hier bei der automatisierten Datenverarbeitung über Konfigurationen. 
Darüber hinaus arbeiten wir an einem Konzept für digitale Bahnhofsinformationen. Die Kunden sowie Verkehrsplaner sollen Zugriff auf ein nachhaltiges, routingfähiges Geodatenmodell der Bahnhöfe bekommen. Dafür wurden die Fußwege innerhalb der Stationen digitalisiert. Unser Ziel war der „Lückenschluss“ zwischen den GIP-Verkehrsübergabepunkten bis zum jeweiligen Bahnsteig. 
Die so erzeugten Geobasisdaten sind zukünftig die Grundlage für barrierefreie und realistische Berechnungen von Distanzen.
Reisende mit Kinderwägen oder Mobilitätseinschränkungen werden davon enorm profitieren. Denn neben dem ad-hoc Kundennutzen zur besseren Orientierung, werden zukünftige Verkehrsplanungen darauf abgestimmt aufbauen. 

axmann: Wie zufrieden sind Sie mit den Ergebnissen im aktuellen Projekt GIP-Digitalisierung?
Messner: Die axmann-Mitarbeiter haben Großartiges geleistet. Insgesamt wurden 600 Bahnhöfe in nur vier Monaten aufbereitet. Aus einer Vielzahl von Plänen, Listen, Orthofotos und der basemap.at wurden alle notwendigen Laufwege und POI´s wie Lifte, Zugänge zu Parkplätzen, usw. digitalisiert.

axmann: Warum ist das Digitalisieren von Geodaten so wichtig?
Messner: Geodaten repräsentieren das „Modell der Realität“ im GIS. Wir versuchen die „Infrastruktur-Realität“ der ÖBB im GIS abzubilden. Somit können im Störfall die betroffenen Objekte rascher gefunden und wichtige Maßnahmen, bezogen auf Sachverhalte vor Ort, abgestimmt werden. Kommunikation mittels Karten funktioniert effizienter, denn ein Bild sagt sprichwörtlich mehr als 1.000 Wörter. 

axmann: Welcher Mehrnutzen ergibt sich dadurch für die ÖBB?
Messner: Kunden und ÖBB-Mitarbeiter werden ihre Entscheidungen aufgrund transparenter und gesicherter Informationen rascher treffen können. Darüber hinaus besitzt ein GIS ein hohes Potenzial zur Verbesserung von Prozessen. Geodaten helfen uns dabei, die IST- und ZIEL-Situation besser bewerten zu können. 

axmann: Welche Herausforderungen erwarten Sie in Zukunft speziell in Ihrem Bereich?
Messner: Digitalisierung und die Verknüpfung mit Real-Time-Informationen im GIS ist für uns das große Thema. Damit diese Vision Schritt für Schritt umgesetzt werden kann, haben wir unsere Systemlandschaft komplett neu aufgebaut. Nun gilt es, die anstehenden Projekte zügig umzusetzen!

axmann: Frau Mag. Messner, wir bedanken uns sehr herzlich für das Gespräch und wünschen Ihnen für die kommenden Aufgaben viel Erfolg.

Mag. Renate Messner ist GIS-Expertin der ÖBB-Infrastruktur AG: „Die axmann-Mitarbeiter haben Großartiges geleistet. Insgesamt wurden 600 Bahnhöfe in nur vier Monaten aufbereitet. Aus einer Vielzahl von Plänen, Listen, Orthofotos und der basemap.at wurden alle notwendigen Laufwege und POI´s wie Lifte, Zugänge zu Parkplätzen, usw. digitalisiert.“


axmann Kontakt

Hirschstettner Straße 19 (Objekt I)
1220 Wien, Österreich
Tel +43 1 203 91 47
E-Mail office@axmann.at
Nach oben